MatheBingo gewinnt den Lörnie 2013 in der Kategorie Apps



Wir freuen uns sehr bekannt geben zu können, dass unsere App MatheBingo den Lörnie 2013 in der Kategorie Apps gewonnen hat. Der Preis wird jährlich vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur für “ausgezeichnetes e-Learning” vergeben.
Herzliche Gratulation nochmals allen Beteiligten und wir hoffen, dass auch alle Kinder viel Spaß an der App haben.

Bildung Schweiz: Wenn die Datenbank weiter rechnet

Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren KollegInnen aus der Schweiz die in der neuesten Ausgabe (02/2013) der Zeitschrift Bildung Schweiz einen Bericht über unseren EinmalEins-Trainer abdruckten. Unter dem Titel “Wenn die Datenbank weiter rechnet” wird sehr übersichtlich dargestellt, welchen Weg wir mit unseren Entwicklungen gehen:

Lernprozesse begleiten und analysieren, die zentrale Aufgabe des Lehrerberufs. Unter dem Trendbegriff «Learning Analytics» stossen Lern- programme in diesen Be- reich vor und versuchen, Lernen vorausschauend anzuleiten.

Hier der direkte Link zum Bericht [Link]
Wie immer darf ich alle weiteren Interessierten nur einladen uns zu kontaktieren um es selbst im Unterricht einzusetzen.

[publication] Mobile Learning in Kombination mit Learning Analytics

Im neu erschienenen Hamburger eLearning Magazin rund um das Thema “Mobile Learning” haben wir kurz über die jüngsten Entwicklungen unseres EinmalEins-Trainers berichtet.
Hier gibt es den ganzen Artikel bzw. ist auch das gesamte Magazin hier online:



Zitation: Ebner, M., Schön, M. (2012) Mobile Learning in Kombination mit Learning Analytics, Hamburger eLearning Magazin, Ausgabe 9, S. 32-34 [Link]

[iphone] MatheBingo

Es freut uns sehr, dass die App MatheBingo für iOS-Geräte nun endlich im App-Store ist. War letztendlich doch nicht ganz so einfach. Aber worum geht es? Wie der Name sagt um klassisches Bingo, nur geben wir anstatt einer Zahl einfach eine einfach Addition im gewünschten Zahlenraum (bis 100) vor. Das interessante und neue ist jetzt, dass man bis zu vier Geräte mit einem “Tisch” verbinden kann.
Also mehrere Kinder an einem Tisch, die kollaborativ zusammenarbeiten können und so eine Unterstützung beim Erlernen erhalten sollen. Wir würden uns auch sehr freuen, wenn jemand Interesse hat an einem kleinen Forschungsprojekt mitzuarbeiten und mit uns die App im Klassenzimmer zur Anwendung bringt. Einfach melden unter tugtc@tugraz.at.

Dieses App ist ein Lernspiel für Kinder, die gerade das Addieren und Subtrahieren lernen.
Es ist ein klassisches Bingo, wobei hier nicht die Zahlen gezogen werden, sondern selbst berechnet werden müssen.
Um es spielen zu können, muss es mindestens auf zwei Geräte installiert werden. Ein Gerät dient als Spieltisch auf dem die Rechenaufgaben gestellt werden. Auf dem zweiten Gerät wählt man die Bingo-Karte aus. Hier werden nun die errechneten Lösungen mittels Touch auf den Apfel eingegeben. Ist das Ergebnis richtig, verfärbt sich der Apfel rot, bei falscher Ergebnis wird er braun.
Ziel ist es, wie auch bei Bingo, vier richtige Lösungen in einer Reihe zu haben.

Hier gibt es ein kurzes Video wo erklärt wird, wie die Devices verbunden werden:



[Link zur App]

[presentation] Learning Analytics mit Learning Apps

Martin (Schön) nimmt am “1. P@d-Day am Landesinstitut für Pädagogik und Medien: Mobile Unterrichtstechnologien” teil und wird unsere Arbeiten rund um den 1×1-Trainer und den mehrstelligen Multiplikationstrainer dort präsentieren.
Im Rahmen des Workshops zeigt er, welche interessanten Aussagen man aus einer Vielzahl an Daten bekommen kann.
Hier die Folien:


[publication] It’s just about learning the multiplication table

Unser Beitrag “It’s just about learning the multiplication table” bei der diesjährigen Learning Analytics Conference ist nun im ACM Digital Libary erhältlich [Link]. Hier gibt es den Artikel als “Draft” online.

Die vollständige Zitation lautet:
Martin Schön, Martin Ebner, and Georg Kothmeier. 2012. It’s just about learning the multiplication table. In Proceedings of the 2nd International Conference on Learning Analytics and Knowledge (LAK ’12), Simon Buckingham Shum, Dragan Gasevic, and Rebecca Ferguson (Eds.). ACM, New York, NY, USA, 73-81. DOI=10.1145/2330601.2330624